SASTRA

kontakt{at}sastra.info

//////Solidarische Aktionen///////////

SASTRA |   Verein & Satzung


Der Weg zum Verein

ENTSTEHUNG ALS INITIATIVE

Die erste Sammlung: Bihać / Bosnien

Die Geschichte von SASTRA beginnt als private Initiative im November 2020: mit einer öffentlich ausgerufenen Bitte um Sachspenden für geflüchtete Obdachlose in Bosnien. Genauer gesagt, in den Wäldern und Hügeln rund um Bihać, einer kleinen Stadt im Norden Bosniens an der Grenze zu Kroatien. Gleich hinter der Außengrenze der Europäischen Union.

Die Meldungen in den sozialen Netzwerken zeichneten nicht erst in jenen Tagen ein alarmierendes Bild vom europäischen Menschenrechtsverständnis. Und sie tun es noch bis heute. Berichte von gewaltsamen Pushbacks, die nicht immer von offiziell identifizierbaren Behörden ausgeführt werden, verhässlichen Europas Miene zum bösen Spiel - zu the game, wie es die Geflüchteten selbst nennen.



Das aktive Be- und Verhindern von Asylantragstellungen schürt Verzweiflung bei den Flüchtenden aber auch bei der völlig überforderten bosnischen Bevölkerung in der Region um Bihać. Nicht zuletzt verhöhnen die unsichtbar gebliebenen und auf korrupten Wegen versickerten Euro-Millionen der EU das Elend dieser Situation.

Hingegen ist festzustellen, dass Helfen weiter problematisiert wird. Das Kriminalisieren von NGO's, die Gewaltbereitschaft gegenüber den Flüchtenden und die Einschränkungen der Bewegungsfreiheit haben sich drastisch erhöht.

Umso wunderbarer und erfreulicher ist die Herzlichkeit jener Menschen in Dresden, die auf unseren Spendenaufruf mit so viel Hilfsbereitschaft reagiert haben (Danke Neustadt-Ticker!). Sie war so überwältigend, dass unsere ersten Zwischenlager im Nu bis unter die Decke gefüllt waren.

Großartige Unterstützung boten infolgedessen das "Haus der Begegnung" in Pieschen (Danke Kristin), die Galerie "Büro für gute Maßnahmen" und die Kneipe "Zum Lappen". Als Sortier- und Packstation war das "Hole of Fame" geräumige Freundlichkeit galore!!!!

In der Zwischenzeit kam der Kontakt mit der lokalen Hilfsorganisation SOS Bihać zustande, in deren Namen wir die Spenden schließlich sammelten. Als Hauptpartner in Deutschland ist hier das Aachener Netzwerk zu nennen, ohne dessen speditorische Hilfe wir den Transport kaum in der Kürze der Zeit hätten bewältigen können (Danke Helmut!). Denn es eröffnete uns die Möglichkeit, das Gesammelte auf einen bereitgestellten Sattelschlepper zuzuladen.

Außer den Dresdner Paletten befanden sich noch die Güter privater Sammelaktionen im Weimarer Land unter der Leitung von Hibe Kamilarovska und aus Ebern bei Bamberg an Bord. Hinzu kamen noch einige Paletten von HERMINE.global aus Würzburg, einem schon länger und fleißig in der humanitären Hilfsarbeit tätigen Verein.

An sie alle geht ebenso herzlicher Dank für die erfolgreiche Kooperation!!!



In Dresden haben uns USD UMZÜGE mit einer großzügigen Charge Packkartons unterstützt.

Als besonders geduldige und warmherzig entgegenkommende Mitbeweger der Aktion sind die beiden Firmen RADENSLEBEN TRANSPORTE und MIETMAGAZIN hervorzuheben. Als finale Abfahrtslager verschafften sie uns im Dresdner Industriegebiet sattelschleppertauglichen Stellplatz und spendeten dazu noch Paletten und Stretchfolien.

Sie ermöglichten uns zudem das Beladen des Trucks mit einem Gabelstapler. Dieser rollte am 13.01. 2021 vom Hof und erreichte das Materiallager von SOS Bihać drei Tage später.

Die Männerbekleidung kam den obdachlosen Geflüchteten in den Wäldern, Ruinen und Squats in der Bihać-Region sowie denen im Lager Lipa zugute.

Die Frauen- und Kindersachen sowie Spielzeuge wurden aufgeteilt zwischen MFS EMMAUS, einer in Tuzla tätigen Organisation, die sich ebenso um Geflüchtete sowie um sozial schwache Familien, Waisen- und Witwenunterkünfte kümmert und POMOZIBA, einer in Sarajevo tätigen humanitären Hilfsorganisation.

aachener-netzwerk.de
mfh.global
pomoziba.org
mfs-emmaus.ba

Wir danken EUCH - allen Beteiligten - für Eure Bereitschaft zu Spenden, für Eure tatkräftige Unterstützung und sowie jedweden symbolisch solidarischen Support!!



Die zweite Sammlung: für "Kara Tepe 2" / Griechenland und das "Joel Nafuma Refugee Center" in Rom / Italien

Aus der ersten zufällig zustande gekommenen Kooperation mit HERMINE aus Würzburg erwuchs die Absicht einer zweiten.

So sammelten wir im Februar Sachspenden, die am 25.02.2021 mit einem Transporter in Dresden abgeholt wurden und von Würzburg aus ihren Weg nach "Kara Tepe 2" in Griechenland und zum "Joel Nafuma Refugee Center" in Italien fanden.

In der Dresdner Neustadt wurde dieser Aufruf von der Kulturstätte "HEARTBREAK", unterstützt, die uns freundlicherweise ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellte.

Die dort engagierten Menschen gaben zudem den Aufruf in ihre Netzwerke weiter und leisteten großartige Arbeit beim Annehmen, Sortieren und abfahrtfertigem Verpacken der Spenden.

VIELEN DANK!

mfh.global
jnrc.it

Die dritte Sammlung: für die Geflüchteten-Camps in und um Idlib / Nordwest-Syrien

In der ersten Februar-Hälfte erfuhren wir vom Spendenaufruf des Vereins Syrienhilfe aus Berlin. Gesucht wurden Sachspenden für die informellen sowie organisierten Geflüchtetenunterkünfte in der Idlib-Region. Idlib liegt im Nordwesten Syriens an der türkischen Grenze.

Bei der Syrienhilfe beschreibt man die Situation vor Ort als Katastrophe in einer Katastrophe in einer Katastrophe. Damit sind zum Einen die Fluchtursachen gemeint, weiterhin die am Ort des Zwangsaufenthaltes herrschende Unterversorgung und Überforderung der Region und schließlich der lehmhaltige Untergrund, dessen Staub bei Dürre und Schlamm bei Regen oft die letzten Kräfte der Menschen vor Ort raubt und hunderte von Notcamps im Schlamm versinken lässt.

Immer wieder treten auch Überflutungen auf, gerade im Winter, die tausende von Nothaushalten überschwemmen, fortspülen und jede Versorgung erschweren.

So sammelten wir im Namen der Syrienhilfe in Dresden Winterkleidung, medizinische Artikel, sowie Schulmaterialien und Spielzeuge für die Kinder in den Lagern.

In nur einer Woche erzielte die großherzige Spendenbereitschaft der Dresdnerinnen und Dresdner das Volumen unseres angemieteten Transporters.

VIELEN DANK und RESPEKT!!!

Die Ladung verbrachten wir am 18.02.2021 nach Berlin ins "Haus der Statistik". Von dort wurden die Spenden auf Container verladen und traten ihre Reise nach Syrien an.

Ganz besonders herzlicher Dank ist der Kulturstätte Scheune auszusprechen, die der spontanen und dringlichen Aktion so aufgeschlossen begegnete und im Herzen der Dresdner Neustadt Räumlichkeiten zum Abgeben, Lagern und Sortieren der Spenden vertrauensvoll zur Verfügung stellte.

Auch diesen Winter wollen wir die Syrienhilfe wieder unterstützen. Wir ermuntern alle, dies ebenso zu tun.

Gerne mit uns gemeinsam.

syrienhilfe.org

PROTEST-AKTIONEN

Transparente-Teppich auf dem Dresdner Neumarkt und vor dem Brandenburger Tor in Berlin

Protestaktionen ergänzen unser solidarisches Engagment.

Im Rahmen der Dresdner "Wochen gegen den Rassismus" riefen wir gemeinsam mit der lokalen Gruppe der Seebrücke, dem Sächsischen Flüchtlingsrat und der URA Dresden die Menschen zum Gestalten eines Transparente-Teppichs auf.

Es wurde vielgestaltig, vielfarbig und vielstimmig. Dabei wurden nicht nur Protest, Mahnung und Kritik an der akuten Asylpolitik geäußert, sondern auch Visionen, Hoffnungen, Ziele solidarischer Lösungen artikuliert und abgebildet.

Die Europäische Politik der Abschottung muss beendet werden - so die deutliche Botschaft.

Mit einem heuchlerischen Versteckspiel hinter der sogenannten und zugleich stets sabotierten "gemeinsamen Lösung" für das Verteilen der Geflüchteten untergräbt der Großteil der Mitgliedsstaaten die europäischen Errungenschaften des friedlichen Miteinanders.

Doch auch die Stadtregierung Dresdens handelte sich diesen Vorwurf ein. Als Grund liegt die Ablehnung eines Antrags vor, mit dem die Stadt zu einem "SICHEREN HAFEN" für Geflüchtete erklärt werden sollte. Ganz so, wie es zahlreiche Städte in Deutschland und Europa bereits getan haben.

Ein Weg immerhin, um sich auf kommunaler Ebene unabhängig von europäischer und nationaler Asylfeindseligkeit für eine international solidarische Praxis engagieren zu können.

Das Begehen der "Anti-Rassismus-Wochen" 2021 in Dresden mutet vor diesem Hintergrund jedefalls wie das Kriechen über einen doppelten Boden an.

Vielen Dank an alle Menschen, Vereine und Initiativen, die sich mit Laken, Farbe und Herz für das Gelingen der Aktion eingebracht haben!!!

Wir wollen auch der politischen Kulturstätte AZ Conni danken, die uns Räumlichkeiten für die optimale Transpi-Erstellung vertrauensvoll zur Verfügung gestellt hat.

Auch dem Jugendhaus SPIKE kommt besonderer Dank zu, so ein dort organisierter Graffiti-Workshop die Themen unserer Protest-Aktion aufgriff. Daraus hervor gingen zahlreiche und ganz unterschiedlich formulierte und künstlerisch stilisierte Botschaften. Zudem spendete das SPIKE die Trägermaterialien und Farbdosen: BIG PROPS & CREDS!!!!

Am "Internationalen Tag für Menschen auf der Flucht" bot es sich an, die Aktion in Berlin vor dem Brandenburger Tor zu wiederholen.

Besonderer Dank geht dabei an Nico vom Berliner Verein IDEALE KLEIDEN, der sich dafür organisatorisch stark gemacht hat. Gerade der Vernetzung mit der Berliner Gruppe der Seebrücke und zahlreicher weiterer asyl-solidarisch engagierter Vereine ist es zu verdanken, dass die Demonstration durch die Stadt ihren Abschluss bei unserer Transpi-Aktion finden konnte.

Somit gilt unser Dank auch dem Organisatoren-Team jener Veranstaltung, das starke Redebeiträge mit zum Brandenburger Tor brachte.

Wir danken auch hier allen beitragenden Einzelpersonen und Vereinen. Nicht zuletzt den Omas gegen Rechts, die trotz knallender Sonnenhitze die Stellung gehalten und Passanten über die Aktion informiert haben.

idealekleiden.de
omasgegenrechts.berlin
seebruecke.org
saechsischer-fluechtlingsrat.de
balkanbrueckesupports.org


EINTRAGUNG ALS VEREIN: SASTRA e.V

Die darauf folgenden Monate wurden vom Schaffen der formalen Voraussetzungen für das Werden der privaten initiative zum Verein in Anspruch genommen.

Am 27.07.2021 erhielten wir die Mitteilung über die Eintragung von SASTRA e.V. ins Register des Dresdner Amtsgerichtes.

Am 13.08.2021 folgte der Bescheid vom Finanzamt.

Diesen amtlichen Notwendigkeiten vorausgegangen war unsere Gründungsmitglieder-Vollversammlung am 29.06.2021 im Dresdner Rosengarten. Ich danke allen, die dafür zum verein-barten Termin erschienen sind.

Unser Eröffnungs-Projekt ist die solidarische Freizeit für die Kinder und jugendlichen Geflüchteten in den Dresdner Erstaufnahme-Einrichtungen.

Mit einem Mietshuttle-Bus steuern wir mit den Kindern wechselnde Ziele mit ganz unterschiedlichen Ansprüchen an Unterhaltung, Sport und Bildung an.

Spätestens in den Wintermonaten wollen wir auch wieder Partner für Sachspenden-Sammelaktionen und - natürlich - spendende Menschen für Bedürftige gewinnen.

Der unten folgende Textlink zur SATZUNG gibt Gelegenheit, alles über die Ordnung, Zwecke und Methoden des Vereins SASTRA e. V. ausführlich nachzulesen.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

SATZUNG SASTRA e.V.

Präambel:

SASTRA lebt, gestaltet und fördert die Vielfalt menschlichen Lebens vor dem Hintergrund eines respektvollen Umgangs mit der Natur. Die Gründung des Vereins folgt der Erkenntnis, dass sowohl das menschliche Miteinander wie auch das Verhältnis des Menschen zu seiner ökologischen Umgebung zunehmend von gravierenden Bedrohungen geprägt ist. In diesem solidarischen Selbstverständnis engagiert sich SASTRA für die Lösung humanitärer, sozialer und ökologischer Problemlagen, unabhängig davon, ob sie menschengemacht oder natürlichen Ursprungs sind.

Im Vordergrund stehen die Krisenhilfe, verstanden als das Lindern von Not, das vernetzte und vernetzende Unterstützen von Institutionen der Ersthilfe und dauerhaften Versorgern von in Not geratenen Menschen sowie das Ermächtigen zur Selbsthilfe.

SASTRA bekennt sich zu den Werten des Respekts und der Anerkennung kultureller, geschlechtlicher, sexueller, ethischer, ethnischer und religiöser Identitäten, wo sich mit ihnen keine menschenverachtenden Ideologien und tierquälerischen Praxen verbunden zeigen.

SASTRA übernimmt damit den Auftrag, die menschliche Gesellschaft nach Maßgaben der Vielfalt, Inklusion und Integration, resp. Re-Integration zu repräsentieren, zu fördern und zu propagieren sowie die Natur zu schätzen und zu schützen.

Diskriminierungen, gleich welcher Art, haben keinen Platz im Verein und dürfen kein Merkmal seiner Kooperationspartner sein.



§1 Name und Sitz, Eintrag

1.1 Der Name des Vereins ist SASTRA e.V.

1.2 Der Sitz des Vereins ist Dresden.

1.3 Der Eintrag des Vereins ins Vereinsregister erfolgte beim Registergericht Dresden.


§2 Zweck, Ziele und Aufgaben

2.1 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige sowie mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Seine Tätigkeit ist darauf gerichtet, die Allgemeinheit auf materiellem, geistigem und sittlichem Gebiet selbstlos zu fördern.

Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Alle dem Verein zugewendeten Sach- und Geldspenden werden nur zur Erfüllung der Satzungszwecke und zum Ermöglichen ihrer Erfüllung eingesetzt. Der Zweck des Vereins ist die Hilfe für in Not geratene Menschen auf lokaler und internationaler Ebene, das Fördern des gesellschaftlichen Miteinanders und das Schützen der Natur.

2.1a Die Hilfe für politisch, rassisch oder religiös Verfolgte, für Geflüchtete, Vertriebene in Dresden sowie auf internationaler Ebene fürdert SASTRA durch das Sammeln von Geld- und Sachspenden, um die Erstversorgung mit Kleidung, Nahrung, Medizin und juristischem Beistand zu ermöglichen sowie ggf. auch dauerhafte Versorgungsleistungen bis zur Klärung ausstehender Asylverfahren.

Dafür sollen lokale und in den jeweiligen Ankunftslündern befindliche Erstaufnahmeeinrichtungen nach Maßgabe ihrer materiellen, finanziellen und personellen Bedarfe unterstützt, aber auch obdachlosen Geflüchteten aus akuten Notlagen geholfen werden.

Neben vereinseigenen Projekten soll mit bereits im Einsatz befindlichen Körperschaften des Helfen kooperiert werden.

2.1b Die Rettung aus Lebensgefahr fördert SASTRA durch das Sammeln von Geld- und Sachspenden zur Ermöglichung der Lebensrettung, durch Informationsaufarbeitung und Aufklärungsarbeit zur Schaffung von öffentlichen Aufmerksamkeiten für die generelle Notwendigkeit und die akuten Bedarfe ausgesuchter Hilfsorganisationen, die lebensrettende Maßnahmen zu Lande oder zu Wasser ergreifen.

2.1c Kunst und Kultur fördert SASTRA durch kooperative Vereinbarungen mit Kunst- und Kulturschaffenden über das Verwirklichen jeweils projektbezogener Möglichkeiten kreativen Schaffens und des Präsentierens künstlerischer Werke.

Die Projekte des Vereins liefern zudem soziale, humanitäre und ökologische Themen zur inhaltlich-künstlerischen Verarbeitung. Die von SASTRA angestrebte Vielfalt der Möglichkeiten des Aufklärens über die Projekthintergründe kommt dem Kunst- und Kultursektor vor allem durch Charity-Veranstaltungen zugute, auf denen Künstler ihre Werke auch zum Verkauf anbieten können und einen Teil ihrer Einkunft dem Verein spenden.

2.1d Internationale Gesinnung, Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens fördert SASTRA durch das Anstreben von internationalen Kontakten für die humanitär-sozial-kulturelle Netzwerkbildung sowie für den Ausbau bestehender Verbindungen zu Netzwerken.

Allem voran geht das in der Präambel formulierte Selbstverständnis von SASTRA, Internationalität zu repräsentieren und kulturelle Vielfalt zu leben und zu fördern. Dafür sollen Kooperationen zwischen lokalen und internationalen Kunst- und Kulturschaffenden von SASTRA organisiert und durchgeführt werden. Dabei können bspw. kulinarische, musikalische, darstellerische sowie bildkünstlerische Leistungen die Grundlage für den kulturellen Austausch bilden. Mit Geldspenden sollen diese Veranstaltungen verwirklicht werden, die wiederum auch dazu geeignet sind, Spenden für die humanitäre Lebensrettung, sowie soziale und ökologisch orientierte Projekte des Vereins zu sammeln.

2.1e Zur Förderung der Jugendhilfe engagiert sich SASTRA dafür, das soziale und humanitäre Bewusstsein der Jugend zu wecken und beim Übergang zum handelnden Engagement zu begleiten. Dafür beteiligt SASTRA Jugendzentren und jugendfördernde Körperschaften an ausgesuchten sozialen und humanitären Projekten des Vereins. Dabei sollen auch Brücken zwischen humanitär-sozialer sowie ökologischer Arbeit und der Jugendkultur geschlagen werden. Dafür soll nach Maßgabe akuter Möglichkeiten das jugendliche Ausdrucksvermögen vielfältig sinnvoll und sinnstiftend angeregt werden. Möglichkeiten der Partizipation, Angebote und Formen des Gestaltens dieser fördernden Beteiligung der Jugend hängen von der jeweils aktuellen Projektart ab.

Grundsätzlich gefördert wird die jugendliche Persönlichkeit in ihrem selbstverantwortlichen Umgang mit politischen, sozialen, humanitären und ökologischen Problemlagen, im Erproben der eigenen Potenziale im Rahmen gemeinnützigen Wirkens sowie in der Ausbildung eines sozialen Bewusstseins.

Im Besonderen ergänzen Bildungs- bzw. Aufklärungs- und Informationsangebote über bestimmte soziale und humanitäre Krisen und deren Hintergründe die Förderung. SASTRA übernimmt somit neben der Persönlichkeitsförderung einen im Wesentlichen politischen, sozialen und humanitären Bildungsauftrag im außerschulischen Bereich und steht so im Einklang mit den Artikeln 1 und 3 des Jugendhilfe-Gesetzes, §1 SGB VIII.

2.1f Für die Förderung des Natur- , Tier- und Umweltschutzes sollen kooperative Vereinbarungen mit den lokalen und regionalen Natur-, Tier- und Umweltschutzbehörden sowie mit zivilgesellschaftlichen Körperschaften getroffen werden. Dabei sollen zunächst akute Maßnahmen für den Natur- , Tier- und Umweltschutz erörtert und nach Möglichkeit ergriffen werden. Dafür schreibt der Verein Aktionstage aus und bittet für die Realisierung ggf. um Sach- und Geldspenden.

2.1g Die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger und mildtätiger Zwecke verwirklicht sich im Ermöglichen von zivilgesellschaftlichem Engagement im spontanen Rahmen einer Unterstützung der vereinseigenen Aktionen, Veranstaltungen und Hilfsprojekte, im formalen Rahmen der Vereinsmitgliedschaft und im institutionellen Rahmen des Ehrenamtes innerhalb des Vereins.

2.2 Die Satzungszwecke werden demzufolge insbesondere verwirklicht durch

2.2a das Sammeln von Sach- und Geldspenden; für besondere Sammelformate s. 2.2h und 2.2i.

2.2b das Organisieren von Lagerungs- und Transportmöglichkeiten für von Spendengeldern erworbene und gespendete Hilfsgüter.

2.2c das sachliche Aufbereiten von Informationen über die jeweils adressierten Krisen- und Problemsituationen sowie ihre Hintergründe.

2.2d das Einrichten von Kooperationen und Partnerschaften mit anderen Hilfsorganisationen, - vereinen und -institutionen; das Verknüpfen das Vereins mit Vertretern der Wirtschaft, der Kultur und der Wissenschaft, um für das Erfüllen der Vereinszwecke neue und verbesserte Möglichkeiten zu eröffnen.

2.2e das Stärken von bestehenden Netzwerken des humanitären Helfens, des sozialen, und solidarischen Engagements nach Maßgabe ihrer funktionalen und ökologischen Nachhaltigkeit.

2.2f das Anstreben einer engen Zusammenarbeit mit Vertretern der Kunst-, Kultur- und Bildungsbranche, um sach- und zeitgemaäß aber auch kreativ über die Vereinsarbeit von SASTRA im Speziellen und die Notwendigkeit des solidarischen Engagements im Allgemeinen zu informieren. Aus dieser demokratischen Bewegtheit und Impulsstiftung sollen gemeinsam symbolische Ausdrücke der Solidarität gewonnen und artikuliert werden, die sich schließlich Rahmen von Charity-Veranstaltungen als Bausteine des Helfens realisieren lassen; s. dazu 2.2i.

2.2h das Ausrufen, Organisieren und Durchführen von Spendenaktionen. Dazu werden dem Satzungsweck gemäße Bestimmungen für zu erzielende Spendengelder öffentlich erklärt. Mit ihnen formuliert sich die Bitte, Geldspenden in frei wählbarer Höhe auf das Spendenkonto von SASTRA zu überweisen. Der Verein veröffentlicht die finale Summe jeder Spendenaktion und den Verlauf der jeweils dafür bestimmten Zuwendung.

2.2i das Ausrufen, Organisieren und Durchführen von Spendenveranstaltungen. Dazu werden dem Satzungweck gemäße Bestimmungen öffentlich erklärt. Im Rahmen einer analog-physischen oder digitalen Veranstaltung mit künstlerischer, kultureller, kulinarischer, sportlicher oder pädagogischer Ausrichtung werden um Spendengelder in frei wählbarer Höhe gebeten. Ihre Zuwendung kann bar oder per Überweisung auf das Spendenkonto von SASTRA erfolgen.


§3 Beiträge, Mittel, Vergütung

3.1 Es werden keine Mitgliedsbeitrüge erhoben.

3.2 Die Mittel des Vereins werden durch Sach- und Geldspenden gebildet. Sie werden nur für satzungsgemäße Zwecke und für die Ermöglichung der Zweckerfüllung verwendet.

3.3 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

3.4 Die Mittel der Körperschaft dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der Kürperschaft.


§4 Geschäftsjahr

Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.


§5 Mitgliedschaft

5.1 Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden. Die Beitrittserklürung erfolgt durch schriftlichen Antrag auf Aufnahme und ist an den Vorstand zu richten. Bei Minderjührigen muss ein gesetzlicher Vertreter die Antragstellung schriftlich genehmigen.

5.2 Über die Aufnahme natürlicher Personen entscheidet der Vorstand. Erst durch eine schriftliche Bestätigung durch den Verein, in analoger oder digitaler Form, wird sie gültig.

5.3 Jedes Mitglied ist berechtigt, den Verein nach Maßgabe der Satzung nach außen zu vertreten.

5.4 Mitglieder müssen ihren Austritt aus dem Verein dem Vorstand schriftlich erklären.

5.5 Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es grob oder fahrlässig gegen das Selbstverständnis des Vereins in seinen Werten und Handlungsprinzipien nach außen und nach innen verstößt. In diesen Fällen wird dem Mitglied Gelegenheit zur schriftlichen oder mündlichen Äußerung gegenüber dem Vorstand gegeben. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand nach Anhörung der Mitglieder zum Vorfall.

5.6 Ein Mitglied scheidet durch Tod oder Verlust der Mündigkeit aus dem Verein.

5.7 Mit dem Ende der Mitgliedschaft ist Vereinseigentum zurückzugeben. Ein Anspruch am Vereinsvermögen besteht nicht.


§6 Organe des Vereins

Der Verein wird durch die Mitgliederversammlung, die Haushaltsführung und den Vorstand gebildet.


§7 Mitgliederversammlung

7.1 Der Vorstand beruft einmal im Jahr eine Mitglieder-Vollversammlung ein. Sie kann durch persönliche Anwesenheit der Mitglieder abgehalten werden, aber auch als digitale Konferenz. Unter besonderen Umständen, wie epidemiologischen Krisen, muss sie digital stattfinden. Für die Möglichkeit zur Teilnahme an digitalen Versammlungen muss das Mitglied selbst sorgen. Die Einladung erfolgt in Textform und 14 Tage im Voraus.

7.2 Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:

7.2a Wahl des Vorstandes

7.2b Entgegennahme des Jahresberichtes und Entlastung des Vorstandes

7.2c Beschlussfassung über Satzungsänderungen

7.2d Beschlussfassung über besondere Mitgliedsanträge und Mitgliederausschlüsse

7.2e Genehmigung des Haushaltsentwurfs

7.2f Aufgaben und Perspektiven des Vereins.

7.2g Auflösung des Vereins

7.3 Beschlüsse werden im Mehrheitsverfahren gefasst.

7.4 Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorstand oder durch ein von ihm bestimmtes Mitglied geleitet.

7.5 Ein Mitglied muss Protokoll führen. Das Protokoll wird in schriftlicher Form verfasst und gilt für eintragungspflichtige Beschlüsse als Urkunde.


§8 Außerordentliche Mitgliederversammlungen

8.1 Als Minderheitenregelung gilt, dass eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen ist, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies verlangt. Dies muss in Textform unter Angabe des Zwecks und der Gründe erfolgen. Einberufungsorgan ist der Vorstand.

8.2 Unvorhergesehene Entwicklungen, die das Entscheiden und Handeln des Vereins auf besondere Weise erfordern, können ebenso mit dem Einberufen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einhergehen.


§9 Vorstand

9.1 Der Vorstand besteht aus höchstens drei Mitgliedern. Besteht er aus mehr als einer Person, wird ein Vorstandsvorsitzender gewählt. Dafür erhalten die Mehrheitsentscheidung der Mitgliederversammlung sowie die Vorstandsmitglieder je eine Stimme. Auch hier gilt das Mehrheitsprinzip.

9.2 Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für eine zweijährige Amtszeit gewählt. Wiederwahl ist möglich. Eine außerordentliche Abwahl kann nur durch die in einer außerordentlich einberufenen Mitgliederversammlung vorgeschlagen werden. Beschlusskräftig wird die außerordentliche Abwahl erst mit der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung unter der Voraussetzung einer verfügbaren Nachfolge.

9.3 Dem Vorstand obliegen allen Entscheidungen, die nicht von der Mitgliederversammlung abhängig sind. Der Verein wird durch jedes einzelne seiner Vorstandsmitglieder vertreten.

9.4 Aufgaben des Vorstandes sind:

9.4a Konzeption der Vereinsarbeit, Entwickeln neuer Perspektiven für die Erfüllung der Vereinszwecke

9.4b Planen der Mitgliederversammlung, Erstellen ihrer Tagesordnung

9.4c Vorschlagen von Änderungen der Satzung

9.4d Entscheiden über die Aufnahme und den Austritt von Mitgliedern

9.4e Erstellen eines Geschäftsberichtes

9.5 Dem Vorstandsvorsitzenden, oder dem ggf. einzigen Vorstandsmitglied, wird in der Gründungsmitglieder-vollversammlung mit Verabschiedung dieser Satzung die Vollmacht zur vertretungsberechtigten Vornahme aller für die Gründung und für die Zweckerfüllung des Vereins erforderlichen Maßnahmen erteilt. Für das Erteilen dieser Vollmacht dient das von allen Gründungsmitgliedern unterschriebene Versammlungsprotokoll als Urkunde.


§10 Auflösung

10.1 Die Auflösung des Vereins wird grundsätzlich von der Mitgliederversammlung beschlossen. In unvorhergesehenen Fällen äußerer und innerer Entwicklungen kann die außerordentliche Mitgliederversammlung mit einer Zustimmung von sechs Siebtel eine Auflösung des Vereins herbeiführen. 10.2 Bei Auflösung oder Aufhebung der Körperschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der Körperschaft an eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zur Verwendung für humanitäre, soziale, kulturelle oder ökologische Zwecke. Diese wird ggf. akut gewählt und bestimmt.